Grasmilben Grasmilbenstiche und Grasmilbenbisse: Grasmilben werden auch als Herbstmilben bezeichnet. Der lateinische Begriff für die Grasmilben ist Neotrombicula autumnalis und sie gehören wie alle Milbenarten zu den Spinnentieren.

Die Grasmilbe ist im europäischen Raum sehr verbreitet und ist zunehmend ein Milbenproblem für Tiere und Menschen. Man kennt die Grasmilbe auch unter diesen Namen: Heumilbe, Herbstmilbe, Herbstgrasmilben, Graslaus, Herbstlaus, Erntelaus oder Erdlaus.

Übersicht Fakten zu gemeinen Grasmilben und deren Bissen / Stichen

  • Grasmilben Merkmale:

Milben die ausgewachsen sind haben ein Größe von maximal 2 mm. Sie gehören zu den Spinnentieren und haben acht Beine, je 4 pro Seite. Die Milben vermehren sich
über das Ei zur Larve. Diese sind rot bis orange farbig und höchstens bis 0,6 mm groß.

  • Vorkommen & Eigenschaften:

Grasmilben leben im Boden und vermehren sich schnell. Besonders in Europa kommen diese Milben vor sind aber weltweit zu Hause. Die auch als Erntemilbe bezeichnete gemeine Grasmilbe und deren Larven sind in der warmen Jahreszeit also im Sommer bis Herbst aktiv. Gerade wenn das Gras etwas höher ist und unbedeckte Beine hindurch gehen, stechen und beißen diese Milben oft in Kniekehlen, Zehen und an den gesamten Füßen auftreten. Auch bei der Ernte kommen die Erntemilben häufig vor daher auch der Name.

Die winzigen Parasiten können beißen und stechen ( jeder empfindet es anders!) und verursachen erheblichen Juckreiz. Sichtbar sind die Stiche und Bisse von Grasmilben als kleine rote Punkte ähnlich wie beim Mückenstich. Der Unterschied ist aber, dass eine Häufung dieser rötlichen Stichstellen auf der Haut zu erkennen ist ähnlich wie bei Flöhen und Flohbissen.

Grasmilbenbefall wer bekommt Grasmilbenstiche und Grasmilbenbisse?

Wie sieht eigentlich ein Grasmilbenstich oder Grasmilbenbiss aus? Einfach gesagt wie eine Mischung aus Flohbissen und Mückenstichen sind die Grasmilbenbisse meist rötlich bis dunkelrot und gut erkennbar. Typisch ist der stechende Schmerz beim Biss und der anschließend folgende extreme Juckreiz wie bei Krätzmilben. Die Larven verursachen ebenfalls Bisse die aber etwas stärker sind als Mückenstiche!

  • Anzeichen und Symptome bei Grasmilbenbiss und Grasmilbenstich

Stiche und Bisse von Grasmilben behandelt man indem man sie zuerst erkennen muss und dann möglichst schnell kühlt oder thermisch mit einem Stichheiler behandelt. Kühlgels und Stichbehandler können den starken Juckreiz schnell lindern was wiederum das Kratzen unterbindet. Durch das Kratzen kann es zu bösen Infektionen kommen. Ein gutes natürliches Desinfektionsmittel ist Teebaumöl gegen Bisse und Stiche aufzutupfen. Es kann auch bei Mückenstichen gut benutzt werden und wirkt desinfizierend und antibakteriell.

Vorbeugen und behandeln

  • Achtung Grasmilben – Stiche und Bisse verhindern – das kann man tun!

Gute Ungeziefer-Sprays, Kühlgels aber auch Stichheiler um Insektenstiche schnell behandeln zu können rasche Abhilfe schaffen wenn man im Freien gebissen oder gestochen wird.  Hier sind ein paar empfehlenswerte Produkte die man sich vorbeugend kaufen kann. Ratsam ist es auf jeden Fall, sich mit Textilien zu schützen und /oder die freien Stellen mit Sprays gegen Insekten wie Autan

Tipp: Wer im Garten ist und kein Mittel gegen Grasmilbenbisse dabei hat aber welche bemerkt, dem hilft vielleicht als „erste Hilfe“ dieser Tipp. Einfach Spitzwegerichblätter ( findet man auf Wiesen und an Wegen – längliche Blätter, spitz zulaufend mit sichtbaren Blattfasern) benutzen. Das Blatt pflücken und frisch zwischen den Fingern zerreiben bis der Blattsaft austritt. Diesen dann schnell auf die Bisse tupfen und die Grasmilbenstiche behandeln. Meiden sie hohes Gras beim Spaziergang und ziehen sie das Laufen auf Wegen vor.

  • Grasmilben bei Tieren – Katzen und Hunde vorbeugend mit Spot Ons behandeln
  • Textilien bei mindestens 60 Grad waschen wenn man Stiche und Bisse bemerkt und sofort wechseln! Spezielles Waschmittel wie Conex benutzen!
  • Milbenmittel wie Milbenshampoo zum Waschen der Haare und Duschen benutzen – Spült die Parasiten besser ab
  • Hautcheck und Kontrolle ! Sobald man rote Pusteln und Quaddeln sieht schnell behandeln und nicht Kratzen!
  • Vorbeugend Insekten-Repellents benutzen – das hält Ungeziefer ab und kann vor Bissen und Stichen schützen!

Achtung: Grasmilben Grasmilbenbisse Grasmilbenstiche

Auch die Grasmilbe braucht einen Wirt, das heißt sie ernährt sich zum Beispiel von Hautschuppen und kann ohne einen Wirt nicht leben. Darum zählt die Grasmilbe auch zur Gruppe der Parasiten. Krätze beim Menschen und Grasmilben sind keine Seltenheit mehr und immer mehr Menschen suchen nach Behandlung.

Die Grasmilben erkennen:

Wie die anderen Milben gehört auch diese Art zu den Spinnentieren (Arachanida). Eine Unterart sind Laufmilben wozu die Grasmilbe zählt. Wenn man von Heumilben, Herbstmilben oder Grasläusen spricht, dann meinen alle die gemeine Grasmilbe.

Da die Grasmilbenlarven sehr klein sind und mit 0,25 mm Durchschnittsgröße wirklich nicht sofort gut erkannt werden, muss man genau suchen um die Diagnose sicherstellen zu können. Die Krätze erkennen kann man ziemlich gut, weil es typische Anzeichen gibt und Milben beim Menschen längst wieder ein Massenproblem geworden ist.

Auffallend ist die stechend rote Farbe der Grasmilbe bei einer Größe von 1,5 – 2,5 mm ist sie damit gut mit bloßem Auge zu erkennen. Schwieriger ist es mit den Eiern und Larven. Da diese unter der Haut abgelegt werden, und farblich heller beige bis gelblich sind.

Bisse & Stiche Gefahr Grasmilben !

Rote Punkte und starker Juckreiz sind typische Anzeichen und Symptome für Milbenstiche und Milbenbisse der Grasmilben.

Besonders Gras und Felder bieten Unterkunft für diese Parasiten und bleiben einfach im Fell von Tieren hängen. Aber auch der Mensch kann von den Grasmilben befallen werden. Bekannt ist die sogenannte Erntekrätze die wie der Name schon sagt oft Arbeiter bei der Ernte befallen kann.

Besonders häufig kommt die Grasmilbe in Wiesen reichen Gegenden vor. Süddeutschland hat meist mehr Probleme und eine höhere Schadensanzeige als die nördlicheren Länder. Prinzipiell kann sich jeder anstecken ob Haustiere wie Katzen, Hunde und Pferde aber auch der Mensch selbst kann direkt oder über den Umweg über Tiere die Grasmilbenkrätze bekommen.

Typische Anzeichen für Grasmilben-Befall

Wenn du jetzt erkennst, dass dich diese Parasiten gebissen haben, dann hol dir ein wirksames Mittel um sie wieder los zu werden. Stechen, Beißen, stechender Schmerz beim Milbenbiss bzw. Milbenstich. Viele kleine und größere Rote Punkte, juckende Quaddeln und Krusten können Anzeichen und typische Symptome von einem Grasmilben-Befall sein.

Sofort das richtige Mittel bei Grasmilben im Garten benutzen ist wichtig!

Wer Grasmilben im Garten bemerkt, kann sich schnell von den Milben Stiche und Bisse holen. Oft denkt man zuerst nur an Mückenstiche aber es ist die Herbstgrasmilbe die ihr Unwesen treibt. Schnell die Milbenstiche desinfizieren und um Garten Beete und den Rasen mit natürlichen Mitteln behandeln. Damit verhindert man eine schnelle Ausbreitung der Gartenmilbe und mögliche Infektionen durch Milbenstiche.

Passende Mittel gegen Herbstgrasmilben im Garten, sind nicht so viele auf dem Markt wie bei anderen Insekten und Ungeziefer-Bekämpfungsmitteln. Im Garten wollen die Menschen lieber natürliche Produkte, die aber manchmal nicht ganz so wirksam sind wie einer starke Chemiekeule. Ich rateeher zu natürlichen Produkten die man problemlos öfter benutzen kann und die schadfrei sind als eine dicke chemische Keule zu benutzen.

Ausführlichere Fakten über Grasmilben bei Tier und Mensch hier >>>