Gegen Krätze

Gegen Krätze – Krätze erkennen und nachhaltig behandeln!

Gegen Krätze wirksam und zielgerichtet vorgehen: Hier auf unserer Webseite über Milben, Infektionserreger und Parasiten bei Menschen, Tier und Pflanzen geht es in der Kategorie Skabies um Krätze. Die wichtigsten Fakten zur Infektionskrankheit Skabies wie die Krätze von Fachleuten bezeichnet wird, sollte man wissen.

Milben erkennen und behandeln
Krätzmilben erkennen und sofort behandeln

Nur wer Krätze erkennt und die Ursache vom Krätzbefall kennt, kann sich die richtigen Behandlungsmittel gegen Krätze aussuchen.

Bei der Wahl der richtigen Behandlungsmöglichkeit gegen Krätze wollen wir bei der Entscheidung und Auswahl für deinen Anti-Krätze-Behandlungsplan unterstützen und zeigen ob und wie Hausmittel gegen Krätze und natürliche Mittel wirken. Wann ist es besser chemische Mittel aus der Apotheke zu kaufen oder zum Hautarzt zu gehen und eine rezeptpflichtige Behandlung gegen Krätze zu starten.

Tabellenübersicht

Krätze: Kurze Übersicht

  • Entstehung: Die Haut und Haare sind für Krätzmilben, die als Erreger der Krätze ursächlich sind als Nahrungsquelle sehr gelegen. Der Mensch ist Wirt für Milben (Scabies) und bietet den Parasiten bei der richtigen Temperatur eine gute Lebensgrundlage. Die Krätzmilbe gräbt Gänge unter der Haut und vermehrt sich rasch.
  • Vorkommen: Besonders im Süden Deutschlands ist Skabiesmilbe auf dem Vormarsch. Durch massenhaften Zuzug und großen Menschenansammlungen auf engem Raum, verbreitet sich die Krätze schnell.
  • Anzeichen: Bisse und Stiche mit Pusteln und roten Flecken können erste Anzeichen sein. Starker Juckreiz und Krustenbildung bis blutiger Haut und Schuppenbildung sind bereits im Anfangsstadium sehr lästig.
  • Symptome: Starkes Jucken der Haut und sichtbare Gänge die von den Milben unter der Haut mit bloßem Auge sichtbar sind. Schwarze bis braune Punkte die sich bewegen oder helle Eier sind teilweise zu sehen. Eines der  Symptome ist aber, es wird nicht besser und ohne eine wirksame Behandlung wird man die Krätzmilbe nicht los.

    Behandlung, Ansteckung und Vorbeugung

  • Behandlung: Kätze kann man mit einigen Hausmitteln wie Teebaumöl und Neemöl bekämpfen. Auch die Natur bietet natürliche Stoffe die Krätze vertreiben sollen. Allerdings raten Experten davon ab, weil es sehr lange dauert. Chemische Mittel aus der Apotheke sind wirksamer bei der Bekämpfung aber Öle sind natürlicher.
  • Ansteckung: Jeder kann sich anstecken. Bereits ein Hautkontakt mit Infizierten reicht um sich selbst mit Krätze anstecken zu können. Die Übertragung geht so schnell, dass man erst zu Hause merkt wenn man mit Krätzmilben befallen ist.
  • Vorbeugung: Ein wirksamer Schutz und Vorbeugung ist es, engen Kontakt mit Betroffenen zu meiden. Wenn schon eine Ansteckung vorliegt, braucht es einen guten Behandlungsplan mit Krätzmitteln und Wohnung, Umfeld und alle Menschen aus dem direkten Lebensumfeld müssen mit behandelt werden.
  • Krätze richtig erkennen: Krätze Bilder und Fotos von Milbenstichen und Milbenbissen zeigen deutlich wie die Krankheit aussieht. Auch Videos mit Aufzeichnungen von betroffenen Hautstellen zeigen deutlich Anfangsstadium bis zu fortgeschrittenem Befall wie schlimm das werden kann. Die Krätze erkennen und schnell mit der Behandlung beginnen ist sehr wichtig.

Wie kann man sich mit Krätze anstecken ? Das geht oft schneller als mancher denkt. Wo und wie du aufpassen musst damit du dich nicht mit Krätzmilben ansteckst, kannst du in unserem extra Artikel lesen.

Was ist Krätze?

Krätze, bezeichnen Mediziner auch als Skabies oder Scabies und bedeutet: Die Haut ist im Bereich des Körpers an einer oder vielen Stellen mit Krätzmilben befallen. Krätzmilben zählen zu  den Spinnentieren (Arachnida) und die Krätze selbst zählt zu den dermatologischen Problemen und ist eine Hautkrankheit. Weitere Informationen stehen auf der Seite „Was ist Krätze?“

Vorkommen: Krätze Ansteckung wer ist betroffen?

Experten berichten von einer starken Zunahme und immer steigender Anzahl von meldepflichtigen Krätze-Fällen. Besonders in Aufnahmezentren und Kitas kommen oft Skabies-Erkrankungen vor. Auch in Zeltlagern, Ferieneinrichtungen, Pflegestationen, Krankenhäusern und anderen Einrichtungen wo viele Menschen auf dichtem Raum untergebracht werden, kann es zur Verbreitung und Ansteckung kommen.

In Einrichtungen herrscht auch Meldepflicht von Krätzefällen um eine Ansteckung und schnelle Ausbreitung einzudämmen. Experten sprechen schon von Pandemien weil die Fallzahl stark steigt.

Risikogruppen – Einrichtungen:

  • Lager, Auffangstationen
  • Kindergarten, Kita-Einrichtungen
  • Schulen, Gymnasien
  • Pflegeeinrichtungen mit alten Menschen (Pflegenotstand)

Wie äußert sich Krätze? Wie beginnt Krätze Anfangsstadium

Krätze tritt meist an bestimmten Hautregionen wie Leisten, um den Bauchnabel in Achselhöhlen oder Kniekehlen auf. Aber auch die Kopfhaut und andere Körperstellen können betroffen sein. Auffallend ist ein starkes Jucken und zunehmender Juckreiz der Haut. Es müssen nicht alle Stellen betroffen sein aber an einer fängt es an. Wenn zum Juckreiz der Haut noch Stiche, Bisse rote Punkte und Pusteln bilden, dann muss man genau hinsehen. Schorf, blutige Stellen und Milben im Bett können ebenfalls deutliche Anzeichen vom Krätze Anfangsstadium sein.

Lese hier typische Anzeichen und wie man Krätze erkennen kann >>>

Krätze richtig behandeln und dauerhaft loswerden

Krätze Hausmittel vs. Medikamente – was hilft wirklich?

Durch die rasche Zunahme von Krätze in Kindertagesstätten im Zuge der Zuwanderung und vieler Menschen unterschiedlicher Herkunft auf engem Raum, sind auch durchschnittliche Familien zunehmend von Krätze befallen. Man kann sich kaum von einer Krätze Ansteckung auf diesem Weg schützen, weil Kinder ja zusammen spielen und das bereits für eine Ansteckung reicht.

Milben Stadien Anfangsstadium
Milben Stadien: Anfangsstadium bis Endstadium Milbenzyklus

Wenn das Problem nun da ist, heißt es richtig und wirksam behandeln. Es gibt Hausmittel und natürliche Stoffe wie Teebaumöl und Neemöl, Essigmittel und bestimmte Natur-Tinkturen die helfen sollen. Aus der Erfahrungen heraus ist aber bekannt, dass die Hausmittel oft nicht wirksam genug sind um die Neuansteckung zu verhindern.

Jeder muss es für sich selbst entscheiden, aber man sollte konsequent mit einem guten Mittel den Körper behandeln und auch die Wohnung. Waschmittel gegen Milben ist genauso wichtig wie ein Milben Spray für innen. Dazu kommen ein genauer Behandlungsplan und hygienische Maßnahmen für Kleidung, Bettwäsche und Spielzeug wie Kuscheltiere und Ähnliches.

Lese hier ausführlich den Anti-Krätze-Plan mit wertvollen Tipps und dann die Seite zur Krätze Selbstbehandlung.

Wirkungsweise Krätze Hausmittel

Krätze Hausmittel sind verbreitet und viele Tipps und Ratgeber sprechen sich für natürliche Mittel aus. Grundsätzlich ist es immer besser auf Mittel aus der Natur zu vertrauen als eine Chemiekeule aus der Apotheke auszupacken. Aber bei Krätze raten Experten ab sich nur mit Krätze Hausmitteln zu behandeln und auf schnelle Hilfe zu hoffen. Die Gefahr sich immer wieder aufs Neue mit den Milben anzustecken ist sehr groß, weil oft noch Eier unter der Haut sind die nur mit einem Hausmittel nicht absterben. Ein Ei reicht aus, um den Milbenzyklus wieder neu zu starten.

Lese hier mehr Informationen: Wirkung von Hausmittel gegen Krätze und Vorbeugung

Wirksame Mittel gegen Krätze

Schneller und wirksamer als Krätze Hausmittel ist eine Behandlung mit Antiscabiosum und Maßnahmen der Hygiene zu Hause. Es gibt ein paar Fakten die man machen sollte um möglichst schnell die Milben wieder zu beseitigen.

Hygienische Maßnahmen der Krätze Behandlung

Es ist von großer Bedeutung absolute Sorgfalt im häuslichen Bereich zu beachten und genauso wichtig wie die Behandlung mit dem Antiscabiosum. Diese Punkte sind wichtig:

  • Anziehsachen, Handtücher Bettwäsche 60 Grad heiß waschen
  • in luftdicht verschlossenem Plastiksack aufbewahren
  • alle Kontaktpersonen mit behandeln
  • Krätze Tabletten, Krätzemittel ausreichend lange benutzen!
  • Bettwäsche täglich wechseln!
  • Unterwäsche und alles mit Hautkontakt alle 12 h wechseln!
  • Kissen, Kuscheltiere kleine Gegenstände einfrieren

Lese mehr und ausführlich zur Krätze Behandlung zu Hause

Anfangsstadium Krätze Inkubationszeit:

Der Zyklus von Krätzmilben ist relativ lang. Bis zu 14 Tagen kann die Milbe leben wenn die Bedingungen wie Temperatur, Nahrung und Umgebung stimmen. Die Weibchen legen 1-2 Eier täglich unter die Haut. Zuvor wurden Gänge gegraben und dienen als Lebensumgebung für den Nachwuchs. Nach 3-4 Tagen schlüpfen die Larven und dann dauert es weitere ca. 10-12 Tage und fertig ist die Milbe die wieder etwa 50 Eier legt. Ein übler Kreislauf der in Gang ist und den muss man bei einer erfolgreichen Behandlung unterbrechen.

Beliebte Quartiere sind Milben im Bett, die Körperwärme und Hautschuppen sind ideal. Aber auch Polster, Möbel und Teppiche sind befallen und müssen mit entsprechenden Mitteln gereinigt und desinfiziert werden.

Was sind die Ursachen von Krätze und wo breitet sie sich aus?

Viele Menschen unter schlechten hygienischen Bedingungen haben einer starken Ausbreitung von Krätze in Deutschland geführt. Vor ein paar Jahren war das kaum ein Thema aber seit 2015 steigt die Zahl der gemeldeten Krätze-Erkrankungen stark und immer weiter. Da viele Menschen keine Selbstbehandlung durchführen und die hygienischen Zustände oft schlecht sind, stecken sie andere Menschen an. Derzeit kann sich also JEDER anstecken ohne selbst schuld zu sein. Auch die eigenen hygienischen Umstände haben bei einer Krätze Ansteckung keinen Einfluss, wenn man sich einmal infiziert hat. Aber es ist sehr wichtig schnell und konsequent eine Krätze zu behandeln.

Lese hier mehr Informationen über Krätze Ursachen

Krätze Meldepflicht: Muss man die Krankheit melden?

Eine gesetzliche Meldepflicht bei Krätze ist im Infektions-Schutzgesetz fest geschrieben. Menschen die vermuten an Krätze erkrankt zu sein und in Einrichtungen wie Betreuung von Kindern, Jugendlichen, Pflege-Einrichtungen usw. arbeiten und andere Menschen betreuen und mit denen in Kontakt sind, unterliegen einer Meldepflicht. Auch Fälle in den Einrichtungen selbst sind Meldepflichtig um eine Ausbreitung und Ansteckung anderer zu verhindern.

Weitere Beiträge zum Thema Milbenhilfe & Krätze behandeln: